Kendo Grundlagen

SamuraiWas ist Kendo?

Kendo stammt als Sportart vom japanischen Schwertkampf ab.

Zu den Grundlagen von Kendo gehört zum einen selbstverständlich die Technik des Schwertkampfes, zum anderen will Kendo aber auch den Geist des Menschen schärfen.

-> Aus diesem Grund sind wesentliche Bestandteile des Kendo moralische Stärke und Charakterfestigkeit.

 

Verhaltenskodex beim Kendo

Zu den Grundlagen von Kendo gehören spezielle Verhaltensregeln. Zunächst wird der Übungsort barfuß betreten. Beim Eintreten und Verlassen der Übungshalle wird sich verbeugt. Dies dient der Begrüßung beziehungsweise der Verabschiedung. Vor und nach dem Üben wird in einer Sitzhaltung meditiert. Der Trainingsgegner wird immer mit Respekt behandelt. So werden auch die Trainingsgegenstände des anderen nicht angefasst oder überstiegen.

 

Angriffstechniken beim Kendo

Verteidigungshandlungen beim Kendo werden wahrlich provoziert. Hierzu wird der Gegner mental dazu gebracht, zuzuschlagen. Sodann folgt ein Gegenschlag. Aber auch ein eigener Schlag ist möglich, wenn zuvor die Gegnerhaltung gestört wird.

So kann auch kein Gegenschlag erbracht werden. Wichtig ist immer die Konzentration auf den eigenen Schlag, der hochkonzentriert und mit höchster Überzeugung durchgeführt werden soll.  Hierzu gehört auch, dass der Bereich, der getroffen werden soll, zuvor bezeichnet wird. Der Gegenschlag ist kein Zufall, sondern gezielt. Und beim Auftreffen des Schlags auf den Gegner ist ein Wortruf erforderlich, damit der Treffer auch seine Gültigkeit hat. Der Geist, der Körper und das Schwert bilden beim Kendo eine Einheit. Dies soll immer wieder deutlich werden.

 

Sonstige Techniken beim Kendo

Traditionelle RüstungKendo kennt viele unterschiedliche Techniken. Der Nanameburi ist ein großer Schlag, der schräg erfolgt. Der Jogeburi Kniehöhenschlag wird weit ausgeholt. Der gerade Schlag auf Stirnhöhe, der groß angelegt ist und weit ausgeholt wird, heißt Shomen-uchi. Der Yokomen-uchi Schlag wird über die Schulter vollzogen. Und der Sayumen-uchi Schlag wird schräg auf die Schläfe angesetzt.

Wichtig ist beim Kendo auch die passende Arbeit der Füße. Die Grundstellung heißt Kamae. Hierbei steht der linke Fuß mit angehobener Ferse hinter dem rechten Fuß auf Höhe der rechten Ferse. Das übliche Gehen wird Ayumi-Ashi bezeichnet. Damit alle Figuren und Techniken perfekt beherrscht werden, ist ein erfahrenes Training erforderlich, in dem die Grundstellungen immer wieder geübt werden. Partnerübungen gehören dabei zur Tagesordnung und sind eine weitere wichtige Grundlage des Kendo.